Wagners Ring des Nibelungen

Theaterwerkstatt der VHS Worms

Vom 15. bis 17. April 2016 brachte die Theaterwerkstatt der Volkshochschule Worms den Nibelungen-Klassiker als schrille Komödie in Kurzform auf die Bühne.
Für all diejenigen, die nie Lust und Zeit hatten, sich für das Original an vier Abenden für insgesamt 16 Stunden ins Theater zu setzen, präsentierte die Theaterwerkstatt der VHS Worms eine gekürzte und gut verständliche Fassung von Wagners "Ring des Nibelungen“: eine schrille Komödie voller Überraschungen, Seitenhiebe und schmissiger Musik.
Erleben Sie den mystischen Beginn von "Das Rheingold", 136 Takte in Es-Dur. Das Orchestervorspiel beginnt mit einem "Brummton", mit leisen Bass-Streichern, die den Ton über das Fagott an andere Instrumente weitergeben und in einem "Wellen-Crescendo" zum Rheingold-Motiv überleiten. Und dann wird es albern!
Die Rheintöchter, die lieber den Zwerg Alberich an der Nase herumführen, statt wie vorgesehen das Rheingold zu bewachen, verlieren selbiges Gold an selbigen Zwerg. Dieser Zwerg wiederum schmiedet besagtes Gold zu einem Ring, der die Weltherrschaft garantiert (ja, das könnte Ihnen bekannt vorkommen), bekommt diesen Ring allerdings gleich wieder von Göttervater Wotan geklaut, der damit seine neue Götterburg bei einer Maklerin, die später ein Drache ist, bezahlt.
Inzwischen treffen die nach der Geburt getrennten Zwillinge Siegmund und Sieglinde aufeinander, verlieben sich und zeugen einen Sohne namens Siegfried (ja, das ist DER Siegfried). Der wiederum schnappt sich den Ring von der Drachen-Maklerin und schenkt ihn seiner ersten großen Liebe, Brünnhilde (seine Tante!). Zwischen all diesen Vorfällen begegnen uns immer wieder Wotan, der die Welt nicht mehr versteht und die Rheintöchter, die jetzt den Salat haben.
Und als sei es noch nicht genug, kommt die ganze Bagage gegen Ende nach Worms an den Hof König Gunthers und - ich will nicht zu viel verraten: Das geht nicht gut aus.
Eines kann ich allerdings versprechen: Bei uns stirbt niemand zwanzig Minuten lang und am Ende singt auch keine dicke Frau.

Link zur Theaterwerkstatt der VHS Worms.

Auch interessant

Moritzkirche, Augsburg
Paris & Notre-Dame
Early Works
Milano, Italia
Back to Top